Portal zur Geschichte der Sozialdemokratie

Rechte: Rechteinhaber_in nicht ermittelbar

Quelle: AdsD/FES

Krille, Otto Moritz 2, 4

Geboren:

* 05.08.1878 in Börnersdorf, Amtshauptmannschaft Dippoldiswalde 4

Gestorben:

+ 31.01.1954 in Zürich

Anschrift:

München, Baumgartnerstr. 9 (1932) 6

Beruf:

Fabrikarbeiter 5
Redakteur 1, 5

Krille, Otto Moritz

Vorstandsmitglied des Sozialdemokratischen Vereins München, Gausekretär des Reichsbanners. Flucht in die Schweiz 1933, Dauerasyl in der Schweiz. Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit 1937.

Politischer Werdegang und Funktion in der SPD

SPD 1
Vorstandsmitglied des Sozialdemokratischen Vereins München von 1927 bis 1928 4
Pressekommission

Verfolgung

Leben im Untergrund vom 09.03.1933 bis 02.07.1933 4
Nach dem erfolglosen Versuch, das Gewerkschaftshaus zu verteidigen, tauchte er am 09.03.1933 unter. Er korrespondierte über eine Nürnberger Bekannte mit seiner Haushälterin Mathilde Unfried, die er anwies, seine Wohnung zu kündigen und die Einrichtung einzulagern. Er kam sporadisch nach Nürnberg und München und traf sich u.a. mit Fritz Schober. Obwohl die Haushälterin und Schober verhaftet und zu ihm vernommen wurden, konnte er sich der Verhaftung durch Flucht entziehen.
Flucht 1
nach Zürich am 02.07.1933
Exil 4, 5
in der Schweiz ab 1933
1940 bis 1941 interniert; ab 1941 Dauerasyl in der Schweiz.Krille blieb nach 1945 in der Schweiz.
Vermögensbeschlagnahme am 11.01.1934 1, 4
Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit am 01.02.1937 7
Krille beantragte nach 1945 die Ausstellung eines „Heimatscheins für das Ausland“. Der Antrag wurde von der Polizeidirektion München abgelehnt mit Hinweis auf die fortdauernde Gültigkeit des Gesetzes über die Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit vom 01.02.1937. Das Gesetz wurde am 27.05.1950 aufgehoben und Krille zu diesem Zeitpunkt rückwirkend wieder eingebürgert.

Weitere Daten

Schadenskategorie
  • Schaden an Eigentum und Vermögen
  • Schaden am beruflichen Fortkommen und Eigentum
  • Schaden an Freiheit
Quellenverweis

BayHStA, MA

Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Staatsministerium des Äußeren

  • Quellenart: Archivalien
  • Status: Unveröffentlichte Quellen

BayHStA, Stk

Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Staatskanzlei

  • Quellenart: Archivalien
  • Status: Unveröffentlichte Quellen

AMA, SPD-Geschäftsberichte

Archiv der Münchner Arbeiterbewegung, Geschäftsberichte der Münchner SPD

  • Quellenart: Archivalien
  • Status: Unveröffentlichte Quellen

StAM, PolDir

Staatsarchiv München, Polizeidirektion

  • Quellenart: Archivalien
  • Status: Unveröffentlichte Quellen

Gerstenberg, Freiheit

Gerstenberg, Günther: Freiheit! Sozialdemokratischer Selbstschutz im München der zwanziger und frühen dreißiger Jahre Bd. 1-2. Andechs 1997

  • Quellenart: Bücher und Broschüren
  • Status: Veröffentlichte Quellen und Literatur

Münchner Stadtadreßbuch

Münchner Stadtadreßbuch. Adreßbuch der Landeshauptstadt München Bd. 83 ff. München 1933 ff.

  • Quellenart: Bücher und Broschüren
  • Status: Veröffentlichte Quellen und Literatur
Anmerkungen: in Monacensia, Theresienstr. 23

Hepp, Ausbürgerung

Hepp, Michael (Hrsg.): Die Ausbürgerung deutscher Staatsangehöriger 1933-45 nach den im Reichsanzeiger veröffentlichten Listen Bd. 1 - 3. München/Wien 1984-1988

  • Quellenart: Bücher und Broschüren
  • Status: Veröffentlichte Quellen und Literatur

BayHStA, LEA

Bayerisches Hauptstaatsarchiv München, Landesentschädigungsamt

  • Quellenart: Archivalien
  • Status: Unveröffentlichte Quellen